Login
Register
Forum
Kontakt
Bitmania
2012-05-22 23:02
by master32
Onkyo TX 4500 MK I Receiver Reparatur
So.

Heute beschreibe ich eine kleine Receiver Revision eines Onkyo Tx 4500 MK I von 1976-1979
Mein Exemplar stammt aus Ebay. Im Moment sind sie (noch) zu günstgen Preisen zu haben.

Allgemein war der optische wie mechanische Zustand noch sehr gut. Das bedeutet alle Schalter und Potis funktionieren
wie sie sollen. Keine Teile fehlten. Das sind beste Vorraussetzungen um ein Gerät wieder zum leben zu erwecken, bzw mal einen Service einzulegen, der wie oft vermutlich viele Jahre zurück liegt.

Als erstes leiht man sich im WWW ein Service Manual, wenn möglich. Ohne ist es schon etwas schwerer alles zu überprüfen.

Grundsätzlich überprüfe ich erstmal ob ich den Trafo von 220 auf 240 Volt umstecken kann oder innen an der Primärseite umlöten kann, da wir ja heute 230 Volt Netzspannung haben.

Dann wird erstmal alles vom Dreck und Staub befreit. Moder und Kellergeruch sind da keine Seltenheit.

Danach das erste Einschalten. Ernüchterung. Die Gesamte Skalenbeleuchtung ist tot. Gut weiter gehts.
Optische Prüfung aller Bauteile und Lötstellen soweit mit dem Auge und Lupe möglich. Nichts auffälliges.

Alle Betriebsspannungen laut Service Manual prüfen. Danach wird der Offset Spiegel an beiden
Lautsprecher Ausgängen gemessen. 0 mV werden angestrebt. Ein Kanal hatte 15mV der andere 45mV.
Für das alter Ok, mir persönlich zu hoch. Da es noch im Rahmen ist habe ich 2 Testboxen angeschlossen.
Und siehe da beide Kanale Laufen. Sehr schön. Jetzt wird der Ruhestrom über den Spannungsabfall am Emitterwiderstand gemessen. Die Testpunkte laut Manual sind im eingebauten Zustand der Endstufe nicht zu erreichen, ärgerlich. Nachdem der Ruhestrom (Idling Current) korrekt auf 20 mV +- 5 mV eingestellt ist, wird der Offset nochmal geprüft und jetzt richtung 0 an den Einstell Potis gebracht. Done!.

Jetzt kommen wir zu den Schaltern und Potis die nach 35 Jahren voll mit Dreck Schmier und Staub sind.
Dazu verwende ich eine Waschlösung bzw Iso Alkohol. Damit spüle ich die Potis erstmal sauber.
Danach verwende ich Kontakt 60 bei starken Verschmutzungen. Betätige die Schalter und Potis ein paar mal mit Gefühl.
Meist funktionieren sie danach wieder fehlerfrei. Andernfalls müssen sie ausgebaut und zerlegt werden. VORSICHT ! Kontakt 60 darf nicht im Poti oder Kontaktschalter bleiben, da es sehr aggressiv ist. Auf jeden Fall wieder mit WL nachspülen und zum schluss zum versiegeln zb Teslanol T6 Tuner und Kontaktspray verwenden. Das hat sich bewährt und darf dann auch dort verbleiben.

So weit So gut. Leider hatte er noch Kanalaussetzer. Der Fehler war schnell gefunden. Die RelaisKontakte waren total oxidiert. Also habe ich es zerlegt und die Kontakte mit Löschpapier und T6 sauber gerieben.
KEIN Schmirgelpapier verwenden, Das zerstört die Kontakte !

Jetzt kümmern wir uns um die Beleuchtung. Verbaut als Skalenbeleuchtung sind 4 Pilotlampen 6mm Durchmesser und 30mm lang a 6 Volt und 250 mAh. Ebenso auch 2 Stück in den Zeigerinstrumenten. Also insgesamt 6 Stück der Sorte.

Die Anzeige Locked, Tuned, Stereo, AM, FM, Phono1, Phono 2, und der Skalenreiter sind mit 4mm x 10mm Miniaturlämpchen bestückt. Sie benötigen ebenso 6 Volt und nehmen 50 mAh auf. Ich habe schon fertig bedrahtete verwendet was dringend zu empfehlen ist. Insgesamt werden 8 Stück benötigt.
Schon war die Beleuchtung renoviert ;-)

Eine wichtige Sache wäre da noch. Die Birnchen Locked und Tuned wurden am Werk vertauscht und sind jetzt natürlich in umgekehrter Reihe einzusetzten, Das hab ich natürlich getan.

Besonderer Dank geht noch an den Verkäufer aus Ebay, der eine ehrliche und faire Beschreibung zu dem Gerät abgegeben hat.

Sicherer Umgang mit elektrischer Spannung und Strom wird vorrausgesetzt.
Ebenso ein sicherer Umgang mit dem Lötkolben und die nötige Geduld.
Netzspannung ist LEBENSGEFÄHRLICH!

Bei Unsicherheit FINGER WEG von solchen Arbeiten.




Für Fragen stehe ich gerne bereit.

Und hier ein paar Bilder.

.


Endstufenmodul ausgebaut.







Endstufenplatine vom Kühlkörper gelöst.






Die Netzteilplatine mit dem Relais.






Das geöffnete und gereinigte Relais.







Defekte beleuchtung.



Frontblende abgenommen.
.





Skalenreiter Lämpchen mit abgenommenen Zeiger.
.


neue Birnchen



neue Birnchen eingebaut.




Und so sieht er mit reparierter Beleuchtung aus. Sehr schön.

Update:



Da mir die Füsschen von dem Gerät überhaupt nicht gefallen haben (billiger Kunststoffschrott)
habe ich schnell mal ein paar neue gemacht.

Das ging so:

Rohmaterial aufspannen


Aussendurchmesser andrehen:


Loch bohren


Fast fertige füsschen abstechen:


Planansenken:


Aussendurchmesser 1 Stufe andrehen, entgraten, sauber machen, FERTIG sind sie.


















1 Comment

bitman 2012-01-10 18:17 ^ 111

Moderator
Posts: 109
Pages: 99
Registered: 2010-07-09
was für ein Schiff, ein massives Teil, sowas gibts heute gar nicht mehr
Gute Arbeit, wenn ich mal was habe komm ich zu dir :)

Write a new comment:
Name
Email
(treated confidential, will not be published)
B
U
I
S
code
Clear
4096
Additional features if registered and logged in